Invaders verlieren Tabellenführung

Viele Abstimmungsfehler auf beiden Seiten des Balls führten letztendlich zu einer deutlichen Niederlage gegen die Bratislava Monarchs, die den Invaders am Ende auch die Tabellenführung entreissen können.

Von Beginn an zeigten die Gäste ihre Spielstärke und kamen mit nur vier Spielzügen bereits in der St. Pöltner Endzone an um mit verwandeltem Extrapunkt auf 0:7 zu stellen. Die Invaders hatten dem im ersten Angriffsversuch nicht viel entgegenzusetzen und irgendwie schien es zwischen Quarterback John Rock und seinen Wide Receivern immer wieder zu Abstimmungsproblemen und so sah man leider viele Pässe die nicht ankamen.

Die St. Pöltner Defensive hatte echt einen rabenschwarzen Tag erwischt und konnte sich irgendwie nicht so ganz auf die vielen schnellen Pässe der Bratislava Monarchs einstellen und diese punkten beinahe nach Belieben. Der Halbzeitstand von 0:35 hieß dann auch dass bereits in der zweiten Halbzeit die Uhr aufgrund der Mercy Rule durch zu laufen begann.

Viel zu spät wachte die St. Pöltner Offense auf und konnte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auf 8:35 verkürzen, ehe die Monarchs nahezu postwendend mit einem langen Pass den Schlusspunkt in dieser Partie setzten und den 8:41 Erfolg fixierten.

Eine harte Lektion die die St. Pöltner hier lernen mussten, das weiß auch Headcoach Max Hann, der sich nach dem Spiel zwar geknickt aber mit fest entschlossenem Blick in die Zukunft zeigte. Die nächste Aufgabe ist nun in gut zwei Wochen eine vermeintlich machbarere, geht es Auswärts in Klagenfurt gegen die Carinthian Lions die bisher nur ein Spiel gewinnen konnten.

Das nächste Mal Football in St. Pölten gibt es dann am 10. Juni im Rahmen der Familiensporttage des Sportlands Niederösterreich. "Hier feiern wir dann mit allen Fans wieder eine große Footballparty und bieten einige spannende Highlights und das Ergebnis sieht dann sicher auch wieder besser aus", ist Pressebeauftragter Michael Steiner überzeugt.

Top